Traumziel Lofoten

Aktualisiert: 18. Okt. 2021


Eine einzigartige drei wöchige Reise


Wilde Berglandschaften, steile grüne Hänge, schroffe Felsen und dann der Blick: bis zum Horizont unzählige Inseln im Meer. Fjorde ziehen sich tief ins Landesinnere oder zerschneiden die Berge komplett. Die Inselwelt der Lofoten ist einmalig schön und steckt voller Abenteuer. Wir freuen uns darauf, gerade mit einer Gruppe Kinder und natürlich auch mit Euch Erwachsenen hier Urlaub zu machen.

Wir tauchen so tief es geht in die Natur ein, zelten und sind von morgens bis abends draußen in den Bergen und damit auch gleichzeitig immer am Meer. Die Tage wollen hier im Sommer kein Ende finden. Das Abendlicht bleibt über Stunden bestehen und hüllt die vielen Inseln, Brücken und Felsen in ein warmes, geheimnisvolles Licht.

Mit dem Schiff von Bodö kommen wir in Moskenes an – ganz im Süden der Inselkette. Von hier arbeiten wir uns die Küste von Moskenes Oya hoch nach Reine. Dieses kleine Fischerdörfchen auf einer Halbinsel gelegen, bietet sich hervorragend zum Paddeln an. Solang man die Strömungen in den Fjorden bedenkt, macht es einen großen Spaß, diese Inselwelt vom Boot aus zu erkunden.

Auf unseren Wanderungen in grandioser Natur entdecken wir Strände, wo wir uns fragen, wann hier überhaupt schon einmal jemand war. So nehmen wir auch ab und zu das Zelt mit, um dort unter einem großen Sternenzelt den Abend zu verbringen. Am Lagerfeuer erzählen wir abends Geschichten und spielen im Dunkeln. Am Morgen werden wir vom Rauschen der Wellen geweckt. In Erinnerung bleiben Momente gelebter Freiheit und Lebensfreude.

Auf Vestvagoy übernachten wir in einem uralten „Sjohus“ direkt oberhalb des Fjords. Vor allem in stürmischen Nächten steckt das weiße Haus am Wasser voller Geschichten und Abenteuer. Von hier aus wandern wir vor bis zum offenen Meer und dann über einen Bergkamm zur nächsten Bucht.

Auf unserem Rückweg werden wir noch einen langen Stopp am Südzipfel der Lofoten einlegen – bei A i Lofoten. Die Wanderungen auf die Berge hier im Süden zählen zu den schönsten und wildesten der Inselkette.

Unser Urlaub ist aber noch lange nicht zu Ende: wir haben genug Zeit in die Gegend von Svolvaer weiterzufahren, um dort weitere unvergessliche Touren zu unternehmen. Hier fahren wir auch einmal mit einem Fischkutter mit und lassen uns das Trocknen und Verarbeiten des Kabeljaus erklären.

Zuletzt steht noch ein Höhepunkt der Reise an: eine Walbeobachtungstour am nördlichen Ende der Lofoten. Das ganze Jahr über jagen Pottwale und Orcas rund um die Lofoten. Dabei schwimmen sie tief in die Fjorde hinein, wo sie gut beobachtet werden können..


Wie wollen wir dahin kommen? Mit dem Zug, dem Nachtzug und mit dem Schiff.

Und wie bewegen wir uns vor Ort? Zu Fuß vor allem, ab und zu mit dem Fahrrad und mit lokalen Bussen.

Um unsere Zelte, Einkäufe, zu schweren Rucksäcke vor Ort zu transportieren oder auch um für unvorhergesehene Notfälle gewappnet zu sein, steht uns ein Van vor Ort zur Verfügung.

42 Ansichten0 Kommentare